Fragen und Antworten

Was ist eine TankE und wo finde ich diese?

Um Elektroautofahrern künftig einheitliche Lade- und Abrechnungsmöglichkeiten zu bieten, haben sich viele einzelne Betreiber öffentlicher Ladeinfrastruktur zum TankE-Netzwerk zusammengeschlossen und betreiben unter der Marke „TankE“ Ladestationen für Elektrofahrzeuge.  Eine aktuelle Liste aller Netzwerkpartner finden Sie hier. Die Zahl aller Netzwerkpartner wächst stetig, eine Karte mit Standorten aller öffentlich zugänglichen TankEn finden Sie hier.

Wie nutze ich eine TankE?

Unsere TankEn nutzen Sie mit Hilfe der TankE-Netzwerk-App. Bei erstmaliger Nutzung der App öffnet sich zunächst eine Anbieterauswahl. Wählen Sie bei der Anbieterauswahl bitte denjenigen Anbieter aus, in dessen Nähe Sie sich am nächsten befinden (die Lokalisierung erfolgt per GPS), Sie sich regelmäßig befinden (z.B. regelmäßig Pendeln) oder Sie gegebenenfalls schon Kunde sind. Über internes E-Roaming sind alle Netzwerkpartner miteinander vernetzt und Sie können - ohne sich bei jedem einzelnen Anbieter nochmals extra registrieren zu müssen - sämtliche Ladestationen des Netzwerks nutzen.

Bei Erstbenutzung müssen Sie zunächst ein Benutzerkonto anlegen. Danach ist eine Nutzung und Freischaltung von kostenfreien Ladepunkten problemlos möglich. Bei kostenpflichtigen Ladepunkten müssen Sie vor dem ersten Ladevorgang ein gültiges Zahlungsmittel hinterlegen.

Was ist die TankE-Netzwerk-App und wofür brauche ich diese?

Die TankE-Netzwerk-App dient als zentrales Zugangsmedium zu allen öffentlich zugänglichen TankEn. Sie stellt somit den zentralen Weg dar, um TankEn zu finden und anzusteuern. Eine komfortable Listen- und Suchfunktion ermöglicht beispielsweise das Suchen und Finden von Stationen in Ihrer Nähe oder per Suchbegriff. Darüber hinaus zeigt die App alle relevanten Details wie Öffnungszeiten des Standortes, Steckertypen, Status der TankEn sowie den jeweils gültigen Tarif an. Eine Favoritenfunktion ermöglicht oft frequentierte Stationen vorzumerken, um diese in Zukunft schnell wieder zu finden. Die "Direkt Laden"-Funktion bietet die Möglichkeit, per Scannen des QR-Codes, NFC oder EVSE-ID (Electric Vehicle Supply Equipment ID),, vor Ort direkt zum entsprechenden Ladepunkt zu springen.

Welchen Anbieter im TankE-Netzwerk wähle ich?

Wählen Sie bitte erstmalig denjenigen Anbieter aus, in dessen Umkreis Sie sich entsprechend regelmäßig befinden. Kunden in Köln nutzen bspw. die RheinEnergie, Kunden in Frankfurt haben die Mainova als TankE-Mitglied zur Verfügung, in Bonn ist beispielsweise die SWB der präferierte TankE-Betreiber.

Aus technischer bzw. funktionaler Sicht ist es egal, bei welchem Anbieter Sie sich erstmalig registrieren und anmelden. Vorteile ergeben sich ggf. dadurch, dass Sie bereits Kunde des entsprechenden Betreibers sind (z.B. einen Stromliefervertrag oder Ähnliches haben). Über das Roaming im TankE-Netzwerk haben Sie Zugang zu allen TankEn im Verbund. Nicht registrierte Nutzer können sich außerdem per Adhoc-Ladung authentifizieren und einen Ladevorgang starten.

Welche Betriebssysteme bei Smartphones werden unterstützt?

Wir unterstützen Android (ab Version 5) sowie Apple iOS. Außerdem stellen wir allen Nutzern eine browserbasierte Web-App unter https://tanke.chargecloud.de/ zur Verfügung. Eine weitere Zugangsmöglichkeit bietet die sogenannte "Ad hoc"-Ladung.

Was versteht man unter "Ad hoc"-Ladung?

Ad hoc-Laden heißt nichts anderes als Laden ohne vorherige Anmeldung bzw. Registrierung. Der Gesetzgeber bezeichnet diese Art der Ladung ohne vorherige Anmeldung auch als "punktuelles Aufladen" (siehe Ladesäulenverordnung II, §4).

Sticker/Aufkleber für Adhoc-Laden - Beispielbild:

Zum Laden ohne vorherige Anmeldung sind an allen öffentlich zugänglichen TankEn oben dargestellte Adhoc-Sticker angebracht. Durch Scannen des QR-Codes, per NFC oder mittels Eingabe des angegebenen Kurzlinks auf dem Sticker, der an der TankE angebracht ist (Beispiel siehe oben), gelangen Sie auf die Webseite für die Adhoc-Ladung.

Auf der Webseite (Beispielbild unten) müssen Sie dann Ihre Zahlungsdaten angeben und starten den Ladevorgang zu den angegebenen Tarifinformationen. Die Adhoc-Ladung ist derzeit mindestens über Kreditkartenzahlung möglich, weitere Zahlungsmöglichkeiten können in Abhängigkeit des jeweiligen Anbieters angeboten werden. Optional können Sie noch eine E-Mail-Adresse angeben, an die die Rechnung im PDF-Format nach abgeschlossenem Ladevorgang gesendet wird.

Wieso kann ich mich in der TankE-Netzwerk-App nicht anmelden?

Grundsätzlich empfehlen wir sich zur Nutzung unserer TankEn mittels unserer TankE-Netzwerk-App zu registrieren, d.h. ein Benutzerkonto anzulegen. Achten Sie beim Anlegen eines Benutzerkontos insbesondere auf die Berücksichtigung der Passwortanforderungen (achtstellig, inkl. Groß- und Kleinbuchstaben sowie Zahl oder Sonderzeichen). Wenn die Passwortanforderungen nicht erfüllt sind, ist also der Anmeldeknopf ggf. ausgegraut.

Falls Sie mit Ihrer E-Mail-Adresse bereits registriert sind und sich nicht anmelden können, nutzen Sie bitte die "Passwort zurücksetzen"-Funktion, um ein neues Passwort zu vergeben. Achten Sie hierbei bitte darauf, dass Sie Ihren zuvor gewählten Anbieter ausgewählt haben.

Wo sehe ich, ob meine Registrierung erfolgreich war?

Sobald Sie auf den Button "Kostenlos Registrieren" geklickt haben, ist Ihre Anmeldung durchgeführt. Sie erhalten systemseitig keine direkte Rückmeldung des Systems, Sie haben über die App sofortigen Zugang zu allen TankEn des Netzwerks.

Wer darf die öffentlich zugänglichen TankEn nutzen?

Unsere öffentlich zugänglichen TankEn darf jeder E-Fahrzeugnutzer zur Aufladung eines Elektrofahrzeuges nutzen. Sie können ganz einfach die TankE-Netzwerk-App nutzen, um Zugang zur Ladeinfrastruktur zu bekommen.

Welche Öffnungszeiten gelten an den TankEn?

Die Öffnungszeiten an unseren TankEn richten sich nach den allgemeinen Öffnungszeiten des Geländes. Die Mehrzahl unserer TankEn ist rund um die Uhr zugänglich. Genaue Informationen finden Sie auf unserer Karte sowie in unserer TankE-Netzwerk-App.

Welche Ladestationen gehören zum TankE-Netz?

Eine Übersicht über alle Anbieter im TankE-Netzwerk finden Sie hier.

Alle zugehörigen Ladestationen sind mit dem TankE-Logo - siehe Beispiel des obigen Adhoc-Stickers - gekennzeichnet. Die Farben der Adhoc-Sticker können sich dabei teilweise je nach TankE-Partner etwas unterscheiden.

Das Netzwerk wird stetig um neue Standorte erweitert. Alle Standorte finden Sie mit einem Live-Status auf der TankE-Karte oder in der TankE-Netzwerk-App.

Welche Kosten fallen bei der Benutzung einer TankE an?

Die Kosten für die Nutzung unserer TankEn entnehmen Sie bitte der "TankE-Netzwerk"-App. Darin sehen Sie immer die aktuell gültigen Preise. Diese müssen Sie vor jedem Ladevorgang immer explizit bestätigen. Die Kosten für die Benutzung können sich von Standort zu Standort unterschieden.

Wie viel Zeit nimmt der Ladevorgang meines Elektrofahrzeuges an einer TankE in Anspruch?

Die Dauer des Ladevorgangs hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Art der Ladung (AC-Normalladung oder DC-Schnellladung)
  • Verfügbare Ladeleistung (kW) an der Tanke
  • Die maximale Ladeleistung bei der AC-Normalladung variiert je nach verbautem Ladegerät im Fahrzeug zwischen 3,7 und 22 kW. Bitte informieren Sie sich hierzu bei Ihrem Fahrzeughersteller.
  • Ladezustand der Fahrzeugbatterie

Je nach Ladeleistung, Akkugröße (kWh) und Akkustand dauert ein vollständiger Ladevorgang in der Regel zwischen einer halben Stunde und bis zu sieben Stunden.

Welche Unterschiede bestehen zwischen AC- und DC-Ladung und welche maximale Ladeleistung steht zur Verfügung?

AC (Alternating Current) - Wechselstromladung:

Die Wechselstromladung ist in unserem TankE-Netzwerk derzeit am weitesten verbreitet. Der Großteil aller TankE-Ladepunkte bietet hierbei eine maximale Anschlussleistung von 22 kW. Die Ladeleistung kann je nach verbautem Ladegerät im Fahrzeug variieren

DC (Direct Current) - Gleichstromladung:

Bei der Gleichstromladung ist das Ladegerät nicht im Elektroauto, sondern fest in der Ladestation verbaut und bietet meist eine höhere Ladeleistung. Derzeit beträgt die realisierbare Ladeleistung in der Regel zwischen 50 kW – 350 kW. Damit können bis zu 80% der maximalen Akkukapazität innerhalb von 30 Minuten geladen werden. Das Ladekabel ist an diesen Ladepunkten bereits fest an der Ladestation angebracht.

Fallen Parkgebühren während der Ladung an?

Einige TankEn stehen auf bewirtschafteten Parkflächen. Dort sind die örtlichen Beschilderungen zu beachten. Genauere Informationen zu den einzelnen Standorten können Sie − ohne Gewähr − unserer Standortkarte TankE-Karte bzw. unserer TankE-Netzwerk-App entnehmen.

Bitte beachten Sie, dass neben den optionalen ortsüblichen Parkgebühren immer auch die Preise der TankE-Netzwerk-App gelten.

Was kann ich tun, wenn eine TankE nicht funktioniert oder ich allgemeine Fragen zur Bedienung der TankE bzw. zum TankE-Netzwerk habe?

Bei Unklarheiten zur Bedienung, technischen und bei allgemeinen Fragen zu unseren TankEn wenden Sie sich bitte während der Öffnungszeiten an unsere TankE-Servicehotline unter: +49 (0)800 4393030

Sonstige technische Störungen können Sie zudem jederzeit über die TankE-Netzwerk-App melden.

Was kann ich tun, wenn die TankE bereits durch andere Kunden benutzt wird?

Leider können wir Ihnen nicht garantieren, dass freie Ladepunkte an unseren TankEn verfügbar sind. Sofern eine TankE voll belegt ist, empfehlen wir, in der Nähe eine andere TankE anzusteuern. Den aktuellen Status einzelner Ladepunkte können Sie direkt in unserer TankE-Netzwerk-App oder auf unserer TankE-Karte einsehen. Um Ihnen eine möglichst hohe Servicequalität zu bieten, erweitern wir unser Netzwerk stetig.

Ist eine normale Haushalts-Steckdose für den Ladevorgang ausreichend?

Prinzipiell ist eine Ladung an einer normalen Haushaltssteckdose (auch Schuko-Steckdose genannt) möglich. Allerdings sind diese permanent stromführend und für gewöhnlich nicht für den Dauerbetrieb mit der vollen Nennleistung (3,6 kw, 16A) ausgelegt.

Es empfiehlt sich, das Elektroauto nur in Notfällen an einer Schuko-Steckdose mit Hilfe des Notladekabels mit integrierter Sicherungstechnik aufzuladen. Ein Ladevorgang kann bei einer begrenzten Ladeleistung von max. 2,7 kW (12A) bis zu zehn Stunden dauern. Für die sichere und deutlich schnellere Ladung Ihres Elektrofahrzeuges empfehlen wir dringend eine geeignete Wandladestation.

Werden die TankEn mit Ökostrom versorgt?

Ja. Unsere TankEn werden zu 100 Prozent mit Strom aus regenerativen Energieträgern versorgt.

Wie sicher ist das Laden an unseren TankEn?

Sehr sicher. Bei ordnungsgemäßer Nutzung unserer TankEn besteht keinerlei Verletzungsgefahr. Unsere TankEn entsprechen den in Deutschland gültigen Sicherheitsstandards.

Dürfen auch Plug-In Hybride an TankEn laden?

Ja. Plug-In Hybride sind an unseren TankEn ebenfalls willkommen.

Welche Steckertypen werden an den TankEn angeboten?

Unsere AC-Ladepunkte verfügen über Typ2-Steckdosen. Vereinzelt werden zusätzlich noch SchuKo-Steckdosen angeboten. DC-Ladepunkte werden meist mit dem asiatischen CHAdeMO- sowie dem CCS-Standard (Combined Charging System, Combo2) angeboten. Eine Übersicht über unsere Standorte und die dort unterstützten Steckertypen finden Sie jederzeit aktuell in der TankE-Netzwerk-App.

Dürfen auch andere elektrische Verbraucher an die TankEn angeschlossen werden (bspw. Fahrradakkus)?

Nein. Der Anschluss anderer elektrischer Verbraucher ist an unsere TankEn nicht gestattet. Diese dienen ausschließlich als Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge.

Ist die Verwendung von Adaptern für den Ladevorgang gestattet?

Übergangsadapter sowie Ladekabel-integrierte Steuer- und Schutzeinrichtungen (In-Cable Control Box bei Mode 2 Ladung) dürfen nur verwendet werden, wenn diese vom Hersteller des Fahrzeugs oder vom Hersteller des Ladepunktes speziell gekennzeichnet und ausdrücklich zugelassen sind. Adapter, welche den Übergang von einer Ladebetriebsart zu einer anderen (insb. von Mode 1 zu Mode 3) ermöglichen, dürfen nicht verwendet werden. Hinweise zu Adaptern finden Sie für gewöhnlich in der Bedienungsanleitung Ihres E-Fahrzeugs. Die Betreiber im TankE-Netzwerk richten sich nach den gültigen Normen und technischen Vorschriften.

Muss ich ein eigenes Ladekabel für den Ladevorgang mitbringen oder ist dieses bereits fest an allen TankEn angebracht? Ist dieses während des Ladevorgangs gegen Diebstahl geschützt?

Zur Nutzung unserer AC-Ladepunkte müssen Sie in den meisten Fällen ein für den jeweils vorhandenen Steckdosentyp geeignetes Ladekabel mitführen. Typ2-Stecker werden nach IEC 62196-2 während des Ladevorgangs zur Sicherheit und gegen Diebstahl verriegelt. In den wenigsten Fällen verfügen AC-ladepunkte über festangeschlagene Kabel. An DC-Ladepunkten ist das Ladekabel hingegen fest an der Station angebracht. Eine Übersicht über unsere Standorte und die dort unterstützten Steckertypen finden Sie jederzeit aktuell in der TankE-Netzwerk-App.